Schilddrüsendiagnostik

Ihr Arzt hat Sie zu einer Schilddrüsenuntersuchung zu uns überwiesen. Für eine präzise Diagnose benötigen wir zwei, gegebenenfalls auch drei Untersuchungen, die zusammen wie Puzzleteile die Krankheit der Schilddrüse erkennen lassen oder sie ausschließen. Das erste sind die Blutwerte der Schilddrüsenhormone. Diese spiegeln wieder, ob ihre Schilddrüse normal arbeitet (Euthyreose) oder eine Neigung zur Unterfunktion (Hypothyreose) oder Überfunktion (Hyperthyreose) hat. Wenn ihr Arzt diese Blutwerte schon bestimmt hat, bringen Sie uns bitte eine Kopie des Laborzettels mit. So können wir Doppelbestimmungen, die nur unnötig Geld kosten, vermeiden. Sollte noch kein Blut abgenommen sein, können wir dies durchführen. Das zweite Puzzleteil ist der Ultraschall (Sonographie) der Schilddrüse. Zum einen wird hier die Größe der Schilddrüse ausgemessen, zum anderen Knoten oder andere Erkrankungen erkannt. Ab einer gewissen Größe der Knoten kann eine Szintigraphie sinnvoll sein. Hierbei wird ein Bild erstellt, welches gleichzeitig eine Aussage trifft, wie die Knoten arbeiten.

Zur Szintigraphie werden Sie an unseren Kooperationspartner, die Nuklearmedizinische Praxis am Goetheplatz, überwiesen. Sie brauchen dafür keinen zusätzlichen Termin auszumachen. Wenn uns alle Ergebnisse, also Sonographie, eventuelle Blutergebnisse und gegebenenfalls Szintigraphie, vorliegen, fertigen wir den Bericht für Ihren überweisenden Arzt an und erstellen eine Empfehlung, welche Therapie für Ihre Schilddrüse die Beste ist und wann eine Kontrolluntersuchung sinnvoll ist. Da uns die Blutwerte und die Szintigraphie nicht immer sofort vorliegen, kann sich der Bericht verzögern. Bitte rufen Sie deshalb vor einem Termin bei Ihrem behandelnden Arzt an, ob ihm unser Bericht schon vorliegt.

Schilddrüsendiagnostik